News

Flashback n°2: Ein Unternehmen, das durch die Zeiten geht

Unser heutiges Gebäude wurde 1959 von Herrn GUI Jacques entworfen und errichtet, als die Société Chambérienne de Constructions Mécaniques (SCCM) das Zentrum von Chambéry in die Vorstadt bei Cognin verließ.


Obwohl es die Jahrzehnte überstanden hat, ist die Struktur auch heute noch perfekt an die industrielle Kesselbautätigkeit angepasst. Im Jahr 1977 wurde ein Anbau errichtet, um die Entwicklung und das Wachstum der Tätigkeit zu ermöglichen.
Gebaut, um zu überdauern und um “unseren Alten” zu widerstehen, weisen die Pläne einige Konstruktionsgeheimnisse auf, die es ermöglichen, sie perfekt für unseren Kompetenzbereich auszustatten.

Letzteres mit der Anforderung, schwere Lasten mit Hilfe von Brückenkränen zu heben und zu handhaben, aber auch, um den natürlichen Kräften, die von der Umwelt auf ein Gebäude mit erheblicher Länge (und damit Windwiderstand) ausgeübt werden, zu widerstehen.

Wir können auf diesen Modellen die Struktur von SCCM ALP sehen.

  • Die erste ist eine modellierte Übersicht über die gesamte Struktur. Wir sehen in der Mitte des Gebäudes die Verwendung der Kreuze des Heiligen Andreas, die eine Festigung des Rahmens ermöglichen.

 

  • Die zweite ist eine Draufsicht auf SCCM ALP, die den Unterschied zwischen dem ursprünglichen Rahmen (rechts in blau) von 1959 und den Ergänzungen, Renovierungen und Verstärkungen von 1977 (rechts und oben in grün) zeigt.

Hier sind 2 Beispiele für den Widerstand, der für SCCM ALP verfügbar ist:

  • Beständigkeit gegen horizontale Belastung:

Die Beanspruchung eines Gebäudes erfolgt nicht nur vertikal, sondern auch horizontal, insbesondere durch Windlasten.
Wie bereits erwähnt, erhöht die Verwendung von Kreuzverstrebungen (oder Querverstrebungen/croix de Saint André) den Widerstand gegen diese Beanspruchung senkrecht zur Gebäudeachse.
Diese X-förmige Struktur ermöglicht die Versteifung einer Metallkonstruktion, indem sie den Widerstand gegen eine senkrecht zum Gebäude wirkende Kraft, wie z. B. den Wind, erhöht (daher vielleicht auch der Name Verstrebung).
Sie befinden sich in den zentralen Buchten unseres Gebäudes.

  • Widerstandsfähigkeit gegen vertikale Belastung :

Die HEA-Profile (breiter als die HEB), durch Platten doppelt verschweißt.
Die Tatsache, dass diese Profile aufgedoppelt und miteinander verschweißt sind, ermöglicht es dem Gebäude, die vertikale Last, die auf den Brückenkränen liegt, zu halten.

Ein stiller Handwerker, der in diesem Jahr fast 90 Jahre alt wird (1931-2021) und auf profanen Konstruktionsprinzipien aufgebaut ist. Dieses Gebäude trägt die Geschichte von SCCM ALP und ist gleichzeitig perfekt an moderne Anforderungen angepasst.

DIESE NACHRICHTEN KÖNNEN SIE AUCH INTERESSIEREN: